Das Gruppenkonzept


Leitgedanke für unser tägliches Tun ist der Montessorileitsatz

                          "Hilf mir es selbst zu tun"

Dieser begleitet uns durch den gesamten Tagesablauf. Wenn wir gemeinsam mit den Eltern diesen Leitsatz  in allen Lebenssituationen berücksichtigen, dann werden wir selbstständige und selbstsichere Kinder haben.

"Sprich mit ihm“ oder „Sprich mit ihr"

Wie bei den Schnatterenten ist Konfiktbewältigung auch bei uns ein großes Thema und es wird an der Schule und  auch als Erwachsener immer ein Problem sein. Richtiges streiten auch als Erwachsener, will gelernt sein. Respektvolles miteinander umgehen ist Vorraussetzung dafür, ob ein Konflikt mit Gewalt oder Diplomatie gelöst werden kann. Wir lernen mit unseren Emotionen umzugehen,wir führen die Kinder dazu, über alles zu sprechen. Die Kommunikation ist zum vermitteln und klären eines Problems eine weitre Vorraussetzung die wir beherrschen müssen.

Eingewöhnungsphase

Die 3jährigen Kinder die von den Schnatterenten zu uns kommen, kennen uns Erzieherinnen schon lange. Sie kommen Monate bevor sie wechseln , schon täglich als Gäste zu uns Schlaumäuse und wenn sie für immer zu uns kommen, kennen sie alles schon genau und können beginnen sich mit den neuen Regeln des Zusammenseins zwischen größeren Kindern auseinander zu setzen.

Wir arbeiten nach den 6 Bereichen der elementaren Bildung.
  • Körper,Bewegung und Gesundheit
  • Musik
  • Sprache,Kommunikation und Schriftkultur
  • Darstellen und Gestalten
  • Mathematik und Naturwissenschaften
  • soziales Leben
Diese Elemente verschmelzen oft miteinander d.h. wenn ich z.B. „Mensch ärgere dich nicht" spielen " ist das Element Mathematik (zählen, Farben) dabei, sowie Kommunikation,( reden miteinander) und auch das soziale Leben (Kinder lernen Regeln einzuhalten, Umgang mit Emotionen - Ärger, Freude) Wir wollen das , das Lernen die Kinder nicht belastet, sondern Spaß macht. Wir wollen ihre Neugier wecken auf das Leben.

Wer viel fragt, bekommt viele Antworten.

Diese Antworten sollen sich die Kinder erarbeiten und wir Erzieherinen schaffen die Vorraussetzungen dafür. z.B. .Wie kann aus einem Samenkorn eine große Pflanze werden? Wie wächst ein Baby im Mutterleib? Wo kommen unsere Nahrungsmittel her? All die vielen Fragen unserer Kinder wollen beantwortet werden von Ihnen als Eltern oder uns als Begleiter im Tagesablauf. Nur wenn ein Kind selbst tätig wird bei der Antwortsuche prägt sich das Kind diese Erfahrung  für sein späteres Leben ein.

1.Körper, Bewegung, Gesundheit

Körpererfahrung, Bewegung und Gesundheit sind Grundlage und Motor für die Entwicklung des Kindes. Bewegung ist Verbindung von Körper, Seele und Geist. Tägliche Bewegung ob bei Sport ,Spiel oder Tanz und auch der Aufenthalt an frischer Luft wird von uns gewährleistet.

Einmal in der Woche, gehen wir in die Spothalle, um uns eine Stunde lang sportlich zu betätigen. Die Kinder werden an eine gesunde Lebensweise herangeführt, sie  lernen Tischsitten und dass wir mit Höflichkeiten, wie „Bitte-Danke sagen“ anderen Menschen begegnen.

2. Musik

Musik begleitet uns durch den gesamten Tagesablauf
  • wir schlafen mit einem Schlaflied ein,
  • wir wachen mit einem Lied auf,
  • bei Festen und Feierlichkeiten darf Musik nicht fehlen,
  • die Kinder beschäftigen sich mit bestimmten Musikrichtungen vom Kinderlied, Tanzmusik, bis zur Klassik wie: „Peter und der Wolf“
  • wir lernen Tänze und Lieder
  • wir lernen wie man mit Musik, Stimmung erzeugen kann. Trauer oder Fröhlichkeit
  • wir üben uns im Umgang mit Musikinstrumenten

3.Sprache,Kommunikation und Schriftkultur
  • Durch das Projekt Schlaumäuse werden die Kinder spielerisch an erste Lesen und Schreibens herangeführt.
  • Durch Spiele werden die Kinder angeregt mit Worten umzugehen.
  • Gedichte, Tischsprüche, Lieder helfen dabei.
  • Sätze bilden, vervollständigen, grammatisch richtig formen, werden durch gezielte Angebote geschult.
  • die Kinder lernen ihren Namen in Druckbuchstaben zu schreiben
  • Sie lernen Telefonieren, was muss ich sagen wenn es irgendwo brennt, welche Nummer muss ich wählen
  • Sie werden mit anderen Schriftzeichen bekannt gemacht z.B. Zeichen im Straßenverkehr , Piktogramme im öffentlichen Leben
  • das gleiche Wort in verschiedenen Sprache und Schriften, wie Morsezeichen Blindenschrift


4.Darstellen und Gestallten
  • wir üben den Umgang mit Pinsel, Farben, Schere, Kleber und Knete,
  • Kinder können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ihre Ideen Umsetzen,
  • alle Materialien sind für die Kinder immer zugänglich,
  • wir bieten Keramikkurse an,
  • die Kinder werden mit verschiedenen Kunstrichtungen und Techniken bekannt gemacht, ob Zeichnungen oder richtige Kunstwerke.


5.Mathematik und Wissenschaft

Wir möchten, dass unsere Kinder neugierig sind, immer auf Entdeckungstour gehen wollen und möglichst alles untersuchen.
Verschiedene Schwerpunkte sind:
  • wir machen uns mit den Zahlen von 1-10 bekannt,
  • wir lernen vorwärts und rückwärts zählen,
  • wir lernen Zahlen zu vergleichen, mehr – weniger – gleich,
  • wir lernen den Nachfolger und Vorgänger einer Zahl kennen,
  • wir lernen kleine Rechenaufgaben zu lösen
  • wir festigen Bausteine nach Farben, Formen und Größe zu Sortieren
  • wir lernen mit Hilfsmitteln umzugehen wie z.B. mit einer Meßlatte, einem Computer, einem Vergrößerungsglas, einem Lineal, einem Globus , einem Maßbecher, u.s.w.
  • wir lernen Steigerungsformen kennen, wie groß - größer - am größten
  • wir fördern das Interesse an Experimenten


6.soziales Leben

Hier geht es darum, wie wir unser Leben gestalten und andere Menschen darin mit einbeziehen können.
Unsere Kinder beschäftigen sich mit Frage wie:
  • Wie gehen wir mit einander um?
  • Wie lösen wir unsere Probleme, die wir mit anderen Menschen haben?
  • Wie gehe wir mit Emotionen um?
  • Wie nehmen wir aktiv am gesellschaftlichen Leben teilen?
  • Wer oder Was lebt alles mit uns gemeinsam auf der Erde?
  • Wie finden wir heraus was in der Natur alles geschieht und warum es so geschieht? Wir beobachten Pflanzen und Tiere
  • Wie tolerant sind wir gegenüber Menschen, die anders sind als wir? z.B. mit Menschen mit Behinderung, mit Menschen anderer Nationalitäten oder mit alten und kranken Menschen
  • Wir schützen und unterstützen Schwächere?
  • Wir feiern gemeinsam Feste und Feiern

Wir sind ein offizieller

Kindergarten

Projekte